AGBs - My Family Au Pair

Der Auftraggeber beauftragt hiermit den Auftragnehmer, My Family Au Pair GbR, ein Au Pair nach eigener Wahl des Auftraggebers zu vermitteln und die Abwicklung bis zur Ankunft des Au Pairs in Deutschland zu übernehmen.

§ 1 Pflichten des Auftragnehmers

  1. Der Auftragnehmer informiert den Auftraggeber ausführlich über die derzeitigen Bestimmungen des Au Pair Programms in Deutschland wie sie im Merkblatt der Bundesagentur für Arbeit für Gasteltern beschrieben ist.
  2. Alle notwendigen Anträge für eine Visumerteilung werden vom Auftragnehmer zur Verfügung gestellt:
    1. Einladungsschreiben
    2. Au Pair Vertrag
  3. Sollten Dokumente im Original in das Herkunftsland des Au Pairs verschickt werden müssen, trägt der Auftraggeber die Portogebühren.
  4. Der Auftragnehmer leistet Hilfe bei der Abwicklung der Visums und Einladungsformalitäten und der Arbeitsgenehmigung. Nicht inbegriffen sind die Behördengänge vor Ort die durch die Gastfamilie zu leisten sind, wie zum Beispiel die Anmeldung in der Gemeinde und die Verlängerung des Au Pair Visums.
  5. Der Auftragnehmer wird sich nachhaltig darum kümmern, die Gastfamilie während des gesamten Aufenthaltes zu betreuen, solange das Au Pair sich in der Gastfamilie aufhält.
  6. Als zusätzliche Serviceleistung stellt der Auftragnehmer ein umfangreiches Informationspaket für die Gastfamilie zusammen, um Aspekte der Ankunft und Integration des Au Pairs abzudecken.

§ 2 Pflichten des Auftraggebers

  1. Der Auftraggeber hat das Infoblatt der Bundesagentur für Arbeit gelesen, verstanden und erkennt diese Inhalte an.
  2. Er ist verpflichtet folgende Leistungen gegenüber dem Au Pair zu erbringen:
    1. Integration in die Familie;
    2. freie Kost;
    3. ein eigenes abschließbares, beheizbares, ausreichend möbliertes Zimmer von mindestens 8 qm;
    4. die wöchentliche Arbeitszeit von maximal 30 Stunden nicht zu überschreiten. Die Arbeitszeit ist flexibel gestaltbar und darf 6 Stunden am Tag nicht überschreiten. Dem Au Pair stehen mindestens 1 freier Tag und 4 freie Abende pro Woche zu;
    5. ein monatliches Taschengeld von 280€ an das Au Pair auf ein Bankkonto auszuzahlen;
    6. eine Monatskarte für den öffentlichen Nahverkehr zu bezahlen oder Fahrdienste zu leisten oder ein vollversichertes Auto zur Verfügung zu stellen;
    7. die Möglichkeit zum Besuch einer Sprachschule zu geben und sich mit einem Zuschuss von mindestens 50€ monatlich für einen Sprachkurs zu beteiligen;
    8. 2 Tage bezahlten Urlaub pro Monat zu gewähren;
    9. Telefonische Erreichbarkeit für das Au Pair zu jeder Zeit;
    10. Deutsch als Umgangssprache in der Familie;
    11. Förderung der Teilnahme an kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen sowie die dazu notwendige Mobilität;
    12. vor Ankunft für die gesamte Aufenthaltsdauer eine Kranken- und Haftpflichtversicherung abzuschließen;
    13. Begleitung zur Anmeldung beim zuständigen Einwohnermeldeamt;
    14. Begleitung zur Verlängerung des Aufenthaltstitels bei der Ausländerbehörde;
    15. eventuelle Begleitung zur Verlängerung des Fahrerlaubs;
    16. sollte die Gastfamilie von der GEZ befreit sein, trägt die Gastfamilie die GEZ-Gebühren für das Au Pair, auch für Monate in denen das Au Pair nur anteilig bei der Gastfamilie gemeldet ist;
    17. die Hälfte der anfallenden Kosten für Behördengänge zu tragen.

§ 3 Vermittlungsgebühren

  1. Die Vermittlungsgebühr beträgt 2€ pro Tag, zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer, den das Au Pair beim Auftraggeber lebt. Die genaue Berechnung der Vermittlungsgebühr wird anhand folgender Formel berechnet: Datum des Auszugs – Datum des Einzugs.
  2. Die Vermittlungsgebühr wird monatlich per Lastschriftmandat vom Konto des Auftraggebers eingezogen. Eine Aufstellung über die bezahlten Gebühren wird jeweils zum Jahresende und zum Auszug des Au Pairs an den Vertragspartner verschickt.

§ 4 Gebühren für selbst-gefundene Au Pairs

  1. Hat der Auftraggeber ein Au Pair durch Eigeninitiative gefunden und möchte nur die Einreiseformalitäten erledigt bekommen, so beläuft sich die Gebühr auf 330€, zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
  2. In diesem Fall bezieht sich die Leistung des Auftragnehmers ausschließlich auf die Erstellung der Unterlagen.
  3. Die Gebühren sind zu 100% bei Auftragserteilung fällig.
  4. Alle Gebühren sind per Überweisung sofort zahlbar nach Rechnungserhalt auf das in der Rechnung angegebene Konto.

§ 5 Haftungsausschluss

  1. Beiden Parteien ist es bekannt, dass es sich bei der Leistung der Au Pair Agentur um eine Dienstleistung handelt und diese ist mit Eintreffen des Au Pairs in der Gastfamilie abgeschlossen. Nicht geschuldet wird eine erfolgreiche Durchführung des geplanten Au Pair Aufenthaltes.
  2. Dem Auftraggeber wird die Möglichkeit gegeben, durch Überlassung der Bewerberdaten, sich mit seinem zukünftigen Au Pair intensiv auszutauschen. Dadurch werden Schadensansprüche sowie Gebührenrückerstattung, die nicht vertraglich vereinbart sind, ausgeschlossen.
  3. Mündliche Nebenabreden mit dem Au Pair sowie mit dem Auftragnehmer haben keine Gültigkeit.
  4. Bei der Auswahl von Bewerbern ist die Agentur auf die Angaben der jeweiligen Bewerber und Referenzgeber angewiesen. Diese Angaben wurden, soweit die Situation dies erlaubt, auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Die Agentur kann gegenüber der Gastfamilie keine Haftung für die Richtigkeit der Informationen übernehmen.
  5. Auch unvorhergesehene Komplikationen, wie z.B. eine wesentliche Verspätung des Ankunftstermins oder ein Mangel an intensiver Mitarbeit der Gastfamilie bei den Visums Angelegenheiten, haben keinen Einfluss auf die vereinbarte Gesamtgebühr.
  6. Der Auftragnehmer haftet nicht für eventuell zusätzlich entstandene Kosten.
  7. Verursacht der Auftragnehmer durch seine Vermittlungstätigkeit aus irgendeinem Grund einen Schaden, so haftet er nur mit dem Nachweis des Vorsatzes.
  8. Der Auftragnehmer haftet nicht für Schäden die durch ansteckende Krankheiten des Au Pair’s entstehen.
  9. Der Auftragnehmer haftet nicht für Schäden, die das Au Pair mittelbar sowie unmittelbar verursacht hat. Weder gegenüber dem Auftraggeber noch gegenüber Dritten. Es wird nicht gehaftet für Zahlungsverpflichtungen, die das Au Pair mit dem Auftraggeber oder Dritten eingegangen ist.
  10. Der Auftragnehmer haftet nicht für Ausfallzeiten die durch das Au Pair bei plötzlicher Absage, durch Visumsablehnungen der Botschaften oder sonstigen Behörden auftreten können.

§ 6 Sonstiges

  1. Der Auftraggeber ist damit einverstanden, dass seine persönlichen Angaben zur Abwicklung der Vermittlungstätigkeit vom Auftragnehmer verarbeitet und an Dritte weitergeleitet und gespeichert werden, soweit dies im zweckgebundenen und zeitlichen Rahmen der Vermittlungs- und Betreuungstätigkeit erfolgt.
  2. Der Auftraggeber ist mit der Weitergabe seiner Adressangaben für die Kontaktaufnahme von Au Pairs einverstanden.
  3. Durch Weitergabe von den persönlichen Daten des Auftraggebers an Partneragenturen sowie an Au Pairs, wird eine initiativ Bewerbung von dem Au Pair ausgeschlossen.
  4. Dem Auftraggeber ist es ausdrücklich untersagt, Daten von Partneragenturen sowie Au Pairs, die von der Agentur angeboten wurden, an Dritte weiterzuleiten oder zu missbrauchen. Bei Verstoß wird der Auftragnehmer dies gegebenenfalls strafrechtlich verfolgen.
  5. Der Auftraggeber erklärt, dass er vom Auftragnehmer über die Bestimmung der Arbeitserlaubnis für Au Pairs in Kenntnis gesetzt wurde. Das heißt, alle Au Pairs aus nicht EU-Staaten benötigen vor Antritt Ihrer Tätigkeit eine gültige Arbeitsgenehmigung. Eine Beschäftigung ohne gültige Arbeitserlaubnis ist strafbar.
  6. Die Agentur behält sich das Recht vor, Gastfamilien oder Au Pairs, die nachweislich falsche Angaben zur Vermittlung machten, gegen die gesetzlichen Bestimmungen verstoßen oder die Richtlinien des EU Abkommens für Au Pairs nicht erfüllen, von der Vermittlung auszuschließen und gegebenenfalls den zuständigen Behörden weiterzuleiten.

§ 7 Schlussbestimmung

  1. Eigenmächtige Ergänzungen sowie Änderungen dieses Vertrags bzw. der Verträge sind unwirksam. Mündliche Nebenabreden haben keine Gültigkeit.
  2. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.
  3. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.
  4. Als Gerichtstand wird Memmingen vereinbart.