Gehirnjogging

5 Spiele für Gedächtnistraining

Damit Kinder gut in der Schule sind, müssen sie viel lernen. Vieles davon, müssen sie auswendig lernen, wie zum Beispiel das 1×1. Es gibt viele einfache und lustige Spiele für jung und alt um die Konzentrationsfähigkeit und das Gedächtnis zu trainieren. Wir haben 5 Spiele für Gedächtnistraining zusammengetragen.

1. Memory

Schon kleinere Kinder spiele gerne Memory, und oft genug besiegen sie die Erwachsenen gegen die sie spielen. Es gibt so viele Varianten von Memory, dass sicherlich für jedes Kind etwas dabei ist. Es gibt sogar Memory-Spiele um Vokabeln in Fremdsprachen zu lernen.

Ein besonders süßes Memory habe ich in einem kleinen Onlineshop mit dem Namen “catsonappletrees” gefunden.

Memory

2. Ich packe meinen Koffer

Ein Spiel das man mit jedem Kind immer und überall spielen kann ist “Ich packe meinen Koffer…”. Die Regeln sind simpel: einer fängt an und sagt “Ich packe meinen Koffer und …” und dann sagt er eine Sache, die er einpacken würde.

Zum Beispiel: “Ich packe meinen Koffer und nehme mit eine Zahnbürste.”

Der nächste Spieler der an der Reihe ist muss den Satz wiederholen und noch eine weitere Sache auf die Liste setzen.

Zum Beispiel: “Ich packe meinen Koffer und nehme mit eine Zahnbürste und eine Haarbürste.”

Und so geht es der Reihe nach. Wichtig ist, dass dabei keine Sache vergessen wird. Hat ein Spieler eine Sache vergessen, darf er nicht mehr mitspielen.

Natürlich gibt es auch andere Varianten: “Ich gehe einkaufen und kaufe…” oder “Ich gehe in den Zoo und schaue an…”.

3. Reihenfolgen merken

In den letzten Jahren wurde dieses Spiel immer wieder in Fernseh-Shows gespielt. Mit Memory-Karten lässt sich das Spiel leicht zu Hause spielen. Man legt einfach Memory-Karten in einer Reihe nebeneinander (je nach Alter der Mitspieler können es mehr oder weniger Karten sein). Die Spieler bekommen 3 Minuten Zeit, sich alles zu merken. Danach werden die Karten umgedreht. Jetzt müssen die Mitspieler der Reihe nach sagen, was unter der jeweiligen Karte zu sehen ist.

Sind die Kinder schon älter, kann so auch die Rechtschreibung geübt werden! Einfach 10 Gegenstände aus dem Haushalt aufreihen, fotografieren und den Mitspielern 3 Minuten Zeit geben, sich alles zu merken. Danach werden die Gegenstände entfernt und die Spieler müssen die Gegenstände in der richtigen Reihenfolge aufschreiben. Für den richtigen Gegenstand gibt es einen Punkt, für die richtige Reihenfolge noch einen Punkt und für die richtige Schreibweise noch einen Punkt. Wer am meisten Punkte hat, hat gewonnen.

4. Rückwärts

Rückwärts zu zählen oder das Alphabet rückwärts aufsagen ist unglaublich schwierig und Bedarf viel Konzentration.

Schon mal Rückwärts gelesen? Auch das erfordert viel Aufmerksamkeit, wenn man ein Buch “rückwärts” lesen will. Die Worte werden korrekt gelesen, aber man fängt am Ende der Seite an und liest die Seite vom Ende zum Anfang. Es macht richtig Spaß und natürlich übt es auch ganz nebenbei das Lesen.

5. Fingerübung

Beide Hände werden zu Fäusten geballt. Nun wird in der linken Hand der Daumen ausgestreckt und in der rechten Hand der kleine Finger. Jetzt abwechseln -> in der rechten Hand den Daumen ausstrecken und in der linken Hand des kleinen Finger. Gar nicht so einfach?

Für das Gehirn ist es schwierig, mit den beiden Händen unterschiedliche Dinge zu machen. Diese Art von Übung stärkt neurale Netzwerke im Gehirn. Eine lustige Übung ist zum Beispiel folgende: mit der linken Hand formen Daumen und Zeigefinger ein “L”, die anderen Finger werden eingerollt. Mit der rechte Hand formen Daumen und Zeigefinger ein “O”, die restlichen Finger werden eingerollt. Jetzt wechselt man die Buchstaben zwischen den 2 Händen hin und her.

Auch mit der anderen Hand die Tür aufzumachen, oder die Zähne zu putzen, oder zu schreiben, braucht viel Konzentration und hilft das Gehirn zu trainieren.