Au Pair Konjunkturumfrage

Konjunkturumfrage 2020 zu Au Pairs

Jedes Jahr befragt Dr. Walter die in Deutschland ansässigen Au Pair Agenturen über das Marktgeschehen. Die Teilnahme ist freiwillig und gibt interessante Aufschlüsse über die Entwicklung des Au Pair Programms in Deutschland. Die Befragung fand vom 19.12.2019 bis 21.01.2020 statt und rund 39% der 151 Agenturen in Deutschland haben an der Umfrage teilgenommen. Die interessantesten Aspekte haben wir für Sie zusammengefasst.

Herkunftsländer von Au Pairs

Die meisten Au Pairs kommen aus Kolumbien, gefolgt von Georgien, der Ukraine, Russland und Tansania (inkl. Madagaskar).

Kolumbien ist traditionell ein starkes Herkunftsland. Die Mädchen haben fast alle einen Führerschein, sprechen gutes Englisch, sind liebevoll und freundlich. Sie kommen meist aus der Mittelschicht und sind zu Hause Haushälterinnen gewöhnt, so dass sie meist wenig bis keine Erfahrung im Haushalt haben. Da sie Großfamilien und reges Treiben gewohnt sind, stören sie sich nicht am lauten, hektischen Treiben in unseren Familien. Sie spielen gerne mit Kindern und suchen auch den Familienanschluss.

Wir vermitteln viel aus Georgien und freuen uns, dass Georgien eines der wenigen Länder ist, die zu Zeiten von Corona weiterhin nach Deutschland einreisen darf. Die Georgier sind ruhige, liebevolle Menschen die in ihrem Heimatland wenig Luxus kennen. In den Dörfern gibt es meist noch Plumpsklos, das Durchschnittsgehalt liegt Landesweit bei 500€ und viele Georgier brechen das Studium aus finanziellen Gründen wieder ab. Georgier lernen Deutsch meist schnell und, da viele langfristig in Deutschland bleiben wollen, geben sie sich Mühe sich in die Familien zu integrieren. Ihre Naivität macht mich manchmal sprachlos. Es mangelt den Georgier meist an Lebenserfahrungen und viele haben das Land noch nie verlassen. Alleine die Reise nach Deutschland ist für sie oft schon ein großes Abenteuer und unsere Erfahrungen zeigen, dass man Georgier am besten nach der Ankunft in Deutschland abholt, da sie ansonsten gerne “verloren gehen”.

Au Pairs aus Russland sind intelligent, gebildet und selbstsicher. Sie sind eher ruhig und suchen Familien mit 1 bis 2 Kindern in denen sie genug Zeit haben Deutsch zu lernen und sich auf ihre Ziele zu konzentrieren. Russland hat viele reiche und viele arme Menschen und so sind die Russinnen sich normalerweise nicht zu fein, im Haushalt zu unterstützen. Russen bleiben gerne unter sich und suchen Familien in Gegenden, wo bereits Freunde von ihnen sind. Sie können mit Kindern streng sein und sind gerade bei älteren Kindern eine gute Wahl.

Die Zahlen, die vom Auswärtigen Amt gemeldet werden und Tansania auch die Visaanträge aus Madagaskar bearbeitet, wundert es nicht, dass Tansania in den Top 5 rangiert. Viele Familien schwärmen von den Mädchen aus Madagaskar, die fließend Französisch sprechen, oft schon A2 bis B1 Niveau Deutsch haben und sogar einen Führerschein haben. Die Mädchen bringen gute Laune in die Familien und akzeptieren auch Großfamilien mit mehr als 3 Kindern. Der Visaprozess ist langwierig und die Ablehnungsquoten leider sehr hoch, so dass man einen langen Atem und einen Plan B braucht.

Au Pair Agenturen in Deutschland

2012 zählte Dr. Walter noch 221 Agenturen, 2019 noch 151 Au Pair Agenturen in Deutschland. Circa 80% der Agenturen wurden vor 2010 gegründet. Knapp 45% der Agenturen vermitteln maximal 49 Au Pairs im Jahr und über die Hälfte der Agenturen bleibt unter einem Umsatz von 20.000€ und somit in der Regel unter der Grenze der Mehrwertsteuerpflicht. Knapp 63% der Agenturen betreiben die Agentur in Teilzeit.

Diese Zahlen zeigen auf, dass die wenigsten Agenturen die Au Pair Vermittlung als alleinige Einnahmequelle haben. Nimmt man den Job als Full-Service-Agentur ernst, steckt viel Arbeit dahinter: Pflege von Kontakten mit Partneragenturen, Au Pair Bewerbungen prüfen, Kontakt mit Gastfamilien pflegen, Unterlagen für die Botschaften vorbereiten und bei Fragen zur Anreise unterstützen, als Ansprechpartner bei Problemen zwischen Au Pairs und Gastfamilien zur Verfügung stehen, Fragen nach Ankunft des Au Pairs in Deutschland beantworten, Buchhaltung, Pflege von Social Media Accounts und der eigenen Webseite, etc. Bedenkt man, wie viele Stunden Arbeit in einer Vermittlung stecken, wundern wir uns immer wieder, dass Agenturen Au Pairs für 150€ bis 300€ vermitteln.

Au Pairs in Deutschland

Auch wenn es eine gesellschaftliche Öffnung gibt und eine Forderung nach mehr männlichen Betreuern und Lehrern besteht, so ist doch für die meisten Gastfamilien ein Au Pair immer noch weiblich. 4 von 5 Agenturen vermitteln weniger als 10% männliche Au Pairs.

Corona hat dazu beigetragen, dass zumindest diese Quote bei uns derzeit deutlich höher ist. In den letzten Monaten haben wir deutlich über 50% männliche Au Pairs vermittelt. Einige unserer Stammkunden, auch solche die nur Töchter haben, schwören schon seit längerem auf eine männliche Bezugsperson für ihre Kinder. Gerade in Familien, in denen die Kinder aus dem Windel-Alter raus sind, wird mittlerweile häufiger dieser Schritt zum männlichen Au Pair gewagt. Dabei stehen die Jungs den Mädchen in nichts nach. Ob Kinder oder Haushalt, auch männliche Au Pairs unterstützen gerne bei beidem. Außerdem mähen sie auch mal den Rasen oder Schippen den Schnee aus der Einfahrt oder gehen 2 Stunden am Tag mit dem Hund spazieren. Nicht alle können kochen, aber das können auch viele der Mädchen nicht. Insgesamt sind sie aber ausgeglichener, weniger wehleidig und besser gelaunt. Da viele Jungs zudem über einen Führerschein und ausreichende Fahrpraxis verfügen, akzeptieren Jungs auch Familien auf dem Land.

Auch wenn meist ein Aufenthalt von 365 Tagen wünschenswert ist, so ist es meistens doch nicht ganz so lang. Laut Statistik schafft es immerhin ein bisschen mehr als die Hälfte, 10 bis 12 Monate als Au Pair bei der Gastfamilie zu bleiben. Die Anteil der Wechsler ist bei den meisten Agenturen nach eigenen Angaben niedrig. Wir haben jedes Jahr viele Wechsler, wobei die meisten nicht von uns nach Deutschland vermittelt wurden und Kontakt mit uns aufnehmen, wenn sie eine neue Familie suchen. Sie kommen dann meistens über Plattformen zu ihren Gastfamilien und sind mit der Situation vor Ort überfordert. Dabei merken wir, dass es oft nicht nur an dem Au Pair oder der Gastfamilie liegt, dass das gemeinsame Au Pair Jahr frühzeitig endet. Falsche und vor allem zu Hohe Erwartungen von beiden Seiten, sind Hauptgrund für eine vorzeitige Kündigung.

Auch wenn die Botschaften vor Ort es nicht hören möchten, so wollen doch die meisten Au Pairs in Deutschland bleiben. Viele machen ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) um danach eine Ausbildung anzufangen. Dabei sind Sprachkenntnisse extrem wichtig, denn für eine Ausbildung braucht man normalerweise ein abgeschlossenes B2 Niveau. Als Gastfamilien sollten wir, wenn uns die Zukunft unseres Au Pairs am Herzen liegt, also vor allem bei den Sprachkursen unterstützen. Obgleich es zu Corona Zeiten sicherlich nicht einfach ist, so können Onlinekurse eine gute Alternative sein. Natürlich sollte man auch möglichst viel Deutsch mit dem Au Pair sprechen, was nicht immer einfach ist. Aber nur wenn wir als Gastfamilien kontinuierlich mit unseren Au Pairs reden und sie auch korrigieren, lernen sie auch Deutsch zu sprechen.

Ausblick

Für das Jahr 2020 eine Statistik fortzuschreiben wird in unserer Branche genauso unmöglich, wie in anderen. Nachdem über 3 Monate lang kein Au Pair mehr einreisen durfte, gibt es zwar eine kleine Öffnung, aber wir zeichnen eine Quote von 20 Gastfamilien auf 1 Au Pair. Dabei machen sich die Ministerien keine Vorstellung von den persönlichen Schicksalen, die an einem Au Pair hängen. Es sind nicht die gut betuchten Vorstadtfamilien, die ein Au Pair zum Bespassen ihrer Kinder brauchen. Es sind die Familien, in denen beide Eltern mit Homeoffice kämpfen, während ihre Kinder zu Hause sind. Es sind alleinerziehende Eltern die Schichtdienst arbeiten und nachts keine Notbetreuung zur Verfügung haben. Es sind Großfamilien mit 4 Kindern und selbstständigen Eltern, die versuchen sich finanziell über Wasser zu halten.

Hat man ein passendes Au Pair gefunden, so steht man vor der Herausforderung, bei der Botschaft einen Termin zu bekommen. Da die deutschen Botschaften nur die Hälfte der Termine anbieten können, ist es eher wie ein Glücksspiel, einen Termin für den Visaantrag zu bekommen. Und ist das Visum erst mal im Pass, kämpft man mit den Unwägbarkeiten des internationalen Flugverkehrs, der weiterhin stark eingeschränkt ist.

Das Jahr 2020 schreibt an so vielen Fronten Geschichte, und wir alle sind mittendrin. Wir wünschen den Gastfamilien und Au Pairs starke Nerven und viel Geduld.