Neues Au Pair gesucht…? - My Family Au Pair
Wie geht es weiter

Neues Au Pair gesucht…?

Liebe Gastfamilien,

wir hoffen, dass es Ihnen und Ihren Kindern den Umständen entsprechend gut geht. Wir schreiben Ihnen heute als Agentur, um mit Ihnen die uns bekannten Informationen zu teilen und Ihnen einen Ausblick für die kommenden Monate zu geben. Sie suchen in den kommenden Monaten ein neues Au Pair? Dann ist der Ausblick nicht erfreulich.

Als Agentur sind uns nun seit circa 8 Wochen die Hände gebunden. Mit den weitgreifenden Beschränkungen ist die Vermittlung von Au Pairs unmöglich geworden. Denn weltweit haben Botschaften geschlossen, der Flugverkehr ist eingestellt und die Einreise nach Deutschland ist unmöglich. In vielen Ländern gibt es Ausgangsbeschränkungen bis hin zu Ausgangssperren. Kandidaten können keine Deutschkurse besuchen und auch keine Goethe Examen machen.

Viele von uns wurden mit der Erwartungshaltung ins „home office“ geschickt, dass wir als Eltern weiterhin die volle Arbeitsleistung bringen. Natürlich müssen auch Arbeitsgeber mittlerweile die Erkenntnis gewinnen, dass diese Erwartungshaltung kaum zu erfüllen ist. Wenn, dann schaffen es Eltern nur auf Kosten Ihrer eigenen mentalen und körperlichen Gesundheit. Keiner hält diese Art von Mehrfachbelastung lange stand.

Wir blicken in Deutschland nun langsam in die Zukunft. Ein öffentlicher Diskurs über die aktuelle Politik findet nun statt. Wir als Agentur stellen aber fest, dass es leider keine Lobby für Familien, und insbesondere Gastfamilien, gibt. So gibt es zwar Lockerungen für Familien, wie zum Beispiel die Öffnung von Spielplätzen, über die darüber hinaus nötige Betreuung von Kindern wird allerdings nicht nachgedacht.

Wir haben versucht, Informationen zu sammeln zu Fragen, die unsere Gastfamilien an uns herangetragen haben. Fragen, die sich für uns als Gasteltern und Agentur derzeit stellen sind:

  • Darf ein Au Pair mit einem gültigen Kategorie D Visum einreisen, wenn es einen entsprechende Flug gibt? Die Antwort ist ganz klar NEIN. Hierzu ein Auszug der Webseite der Bundespolizei:
Neues Au Pair gesucht: Einreisebestimmungen Bundespolizei
Quelle:
https://www.bundespolizei.de/Web/DE/04Aktuelles/01Meldungen/2020/03/200317_faq.html;jsessionid=95FCE00215A7722BBF8DD151BE2AAC8C.1_cid297?nn=5931604#doc13824392bodyText8
  • Wie wird mit Au Pairs aus EU Ländern verfahren, die kein Au Pair Visum benötigen? Dürfen EU Bürger zu Arbeitszwecken einreisen? Der lautet auf beide Fragen die Antwort NEIN.
  • Es kursieren Ablehnungsbescheide zu Au Pair Visa, die angeblich wegen der Corona Krise und der damit verbundenen Einreisebeschränkungen abgelehnt wurden. Sind diese Ablehnungsbescheide echt und wenn ja, auf welcher rechtlichen Grundlage werden die Anträge abgelehnt?
  • Ab wann werden die deutschen Botschaften in den jeweiligen Ländern öffnen? Hängt dies an den Einschränkungen in den jeweiligen Ländern oder an den Einreisebeschränkungen für Deutschland?
  • Existierende Termine für Au Pair Visa Anträge wurden ersatzlos abgesagt. Wie werden in Zukunft Termine vergeben, wenn die Botschaften wieder öffnen? Ist damit zu rechnen, dass die existierenden Prozesse Bestand haben oder wird es bestimmte Kategorien geben, die bevorzugt behandelt werden?
  • Wenn ein Au Pair Visum bereits ausgegeben ist aber das Au Pair derzeit nicht einreisen kann, verfällt dann der Zeitraum, den das Au Pair in seinem Heimatland bleiben muss? Da ein Au Pair ja maximal 12 Monate als Au Pair in Deutschland tätig sein darf, nun aber ggf. 3 Monate auf die Einreise warten muss, wäre ¼ der Zeit verstrichen.
  • Muss eine Familie mit einer Anzeige wegen Schwarzarbeit rechnen, sollte das Au Pair Jahr während der aktuellen Phase der Beschränkungen ablaufen und das Au Pair nicht nach Hause fliegen kann? Wird erwartet, dass das Au Pair dann nicht mehr arbeitet, aber weiterhin bei der Gastfamilie wohnen darf, versichert ist, etc.?
  • Wenn irgendwann Au Pairs doch einreisen können, zum Beispiel weil sie aus der EU kommen, muss dann eine Quarantäne des Au Pairs erfolgen? Findet diese Quarantäne dann im zu Hause der Gastfamilie statt? Dürfen die restlichen Familienmitglieder, die mit dem Au Pair täglich in Kontakt sind, weiterhin das Haus verlassen?

Saisonarbeiter dürfen nun mittlerweile teilweise einreisen, nachdem Bauern ein düsteres Bild der Versorgungslage von Lebensmitteln in Deutschland gezeichnet haben. Das zeigt, dass Lobbys und Interessensvertreter von zentraler Bedeutung sind, wenn die Politik etwas ändern soll. Es gibt natürlich Verbände für Au Pair Agenturen, wie zum Beispiel die Au Pair Society. Diese präsentieren allgemeine Informationen zum Thema Corona im Blog, allerdings scheinen diese Verbände keinen Kontakt zur Politik zu suchen. Deshalb möchten wir unsere Gastfamilien animieren, sich an die Politik zu wenden, um das Thema Au Pairs auf die Agenda zu bringen. Wir haben ein Musterschreiben formuliert. Ergänzen oder ändern Sie es, damit es zu Ihrer konkreten Familiensituation passt. Schicken Sie es an die zuständigen Ministerien. Vielleicht kommt so Bewegung in das Thema.


Sehr geehrte Damen und Herren, Minister und Abgeordnete,

wir sind eine Familie aus Straßlach bei München mit einem Kind und befinden uns seit vielen Wochen zusammen in unseren 4 Wänden. Unsere Tochter ist 7 Jahre alt und geht normalerweise in die Schule. Darüber hinaus werden wir normalerweise von einem Au Pair unterstützt, das bei uns zu Hause lebt.

Wir möchten Ihnen unsere aktuelle Situation schildern. Wir sind beide berufstätig als IT Berater und Manager und derzeit beide im „home office“. Als Mutter habe ich den Bildungsauftrag für meine Tochter übernommen und versuche von Montag bis Freitag den anfallenden Lernstoff mit meiner Tochter durchzuarbeiten. Obgleich unsere Tochter relativ gut zu motivieren ist, fehlt mir manchmal die Geduld und Ruhe, so dass es zwischen meiner Tochter und mir im Verlauf des „Unterrichts“ manchmal zum Streit kommt. Meinem Mann fehlt ob ständiger Web- und Telefonkonferenzen die Zeit, um unserer Tochter den Stoff so zu erklären, dass sie ihn versteht. Da ich berufstätig bin, arbeite ich derzeit morgens, bis unsere Tochter wach ist, und am späten Nachmittag und abends, sowie am Wochenende, um meine Arbeit als IT Berater zu erledigen. Mein Mann hat den Hausputz, das Kochen und den Einkauf neben seinem Vollzeitjob übernommen. Als Eltern haben wir seit Wochen keine ruhige Minute mehr.

Wir haben normalerweise ein Au Pair zur Entlastung. Unser letztes Au Pair hat im Februar ein freiwilliges, soziales Jahr angefangen. Unser neues Au Pair, welches bereits das Visum im Pass hat, sollte im April kommen. Ihr Flug wurde gestrichen und sie hat das Geld für den Flug noch nicht zurückbekommen. Da derzeit eine Einreise laut Bundespolizei nicht möglich ist, wissen wir nicht, wann und ob unser Au Pair zu unserer Entlastung einreisen darf.

Wir möchten daher von Ihnen Wissen, wie die Politik mit dem Thema Au Pairs verfahren will und welche Pläne es zur Entlastung von Familien gibt, die auf Au Pairs im täglichen Leben angewiesen sind.

  • Wieso dürfen Saisonarbeiter zur Entlastung von Bauern einreisen, Au Pairs mit einem gültigen Kategorie D Visum aber nicht? Da Au Pairs letztendlich Arbeitskräfte sind und nicht als Austauschschüler oder Touristen nach Deutschland kommen, sollten hier die gleichen Maßstäbe angesetzt werden.
  • Es kursieren Ablehnungsbescheide zu Au Pair Visa, die angeblich wegen der Corona Krise und der damit verbundenen Einreisebeschränkungen abgelehnt wurden. Sind diese Ablehnungsbescheide echt und wenn ja, auf welcher rechtlichen Grundlage werden die Anträge abgelehnt?
  • Ab wann werden die deutschen Botschaften in den jeweiligen Ländern öffnen? Hängt dies an den Einschränkungen in den jeweiligen Ländern oder an den Einreisebeschränkungen für Deutschland?
  • Existierende Termine für Au Pair Visa Anträge wurden ersatzlos abgesagt. Wie werden in Zukunft Termine vergeben, wenn die Botschaften wieder öffnen? Ist damit zu rechnen, dass die existierenden Prozesse bestand haben oder wird es bestimmte Kategorien geben, die bevorzugt behandelt werden?
  • Wenn ein Au Pair Visum bereits ausgegeben wurde aber das Au Pair nicht mehr nach Deutschland einreisen konnte, verfällt dann der Zeitraum, den das Au Pair in seinem Heimatland bleiben musste? Da ein Au Pair ja maximal 12 Monate als Au Pair in Deutschland tätig sein darf, nun aber ggf. 3 Monate auf die Einreise warten muss, wäre ¼ der Zeit verstrichen.
  • Muss eine Familie mit einer Anzeige wegen Schwarzarbeit rechnen, sollte das Au Pair Jahr während der aktuellen Phase der Beschränkungen ablaufen und das Au Pair kann nicht nach Hause fliegen? Wird erwartet, dass das Au Pair dann nicht mehr arbeitet, aber weiterhin bei der Gastfamilie wohnen darf, versichert ist, etc.?
  • Wenn irgendwann Au Pairs doch einreisen können, zum Beispiel weil sie aus der EU kommen, muss dann eine Quarantäne des Au Pairs erfolgen. Wenn ja, findet dies im zu Hause der Gastfamilie statt? Wenn ja, dürfen die restlichen Familienmitglieder, die mit dem Au Pair täglich in Kontakt sind, weiterhin das Haus verlassen?

Uns ist bewusst, dass Sie als Ministerium für Familien weder für die Bundespolizei noch für das Auswärtige Amt zuständig sind. Da wir als Gastfamilien aber keine Lobby haben und sich weder die Bundespolizei noch das Auswärtige Amt für Familien interessiert, wenden wir uns an Sie. Wir wünschen uns, dass wir als Gastfamilien von Au Pairs von Ihrem Ministerium unterstützt werden. Au Pairs leisten in Deutschland jedes Jahr einen Anteil an der Betreuung von Kindern der nicht unerheblich ist. Für uns als Gastfamilien sind Au Pairs dabei nicht nur Austauschschüler, sondern essenzielle Bestandteile der Betreuungszeiten. Die Statistiken zeigen, dass jedes Jahr mehr Au Pairs nach Deutschland kommen:

Neues Au Pair gesucht? Konjunkturumfrage 2018
Quelle: Dr. Walter Konjunkturumfrage

In März 2020 gab es circa 44700 Tagesmütter- und Väter. Geht man von circa 14.500 Au Pairs in 2019 aus so bedienen Au Pairs zusätzlich circa ein Drittel der Familien in Deutschland zur Unterstützung der Betreuung von Kindern.

Unserer Erfahrung nach ist es dabei kein „Luxusproblem“ wenn wir als Gastfamilien KEIN Au Pair haben. Viele Familien brauchen Au Pairs um die Übergänge zwischen Anfang- und Ende des Schultages/Kindergartentages und des Arbeitstages zu regeln. In diesen Zeiten wo Kinder permanent zu Hause sind, wird ein Au Pair noch wichtiger um als Eltern auch mal einen Moment Verschnaufpause zu bekommen.

Dabei ist es keine Lösung, die Einreise für EU Staatsbürger zu ermöglichen. Oft kommen Studenten für 6 bis 10 Wochen in den Sommermonaten nach Deutschland, um in der Ferienzeit zu unterstützen. Für längere Zeiträume von bis zu 12 Monaten und wirklich motiviert sind allerdings nur solche Au Pairs, die aus Drittstaaten nach Deutschland kommen.

Wir erhoffen uns von Ihnen, dass Sie sich für uns als Gastfamilien stark machen und Lösungen für uns als Gastfamilien finden. Familien und Kinder haben in der Corona-Zeit insgesamt das Nachsehen gehabt. Wir erhoffen uns nun umso mehr, dass Sie unsere Interessen vertreten und sich für uns Familien und Gastfamilien stark machen.

Wir bitten um Rückmeldung bis zum 15. Mai, wie Sie als Ministerium gedenken, sich für unsere Interessen einzusetzen und welche Maßnahmen Sie ergreifen um uns als Gastfamilien von Au Pairs in den kommenden Wochen und Monaten zu unterstützen.

Mit freundlichen Grüßen


Unser Vorschlag als Agentur ist es, dass Sie als Gastfamilien das Schreiben an das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend schicken.

Hierzu gibt es eine Email Adresse:

poststelle[at]bmfsfj-bund.de-mail.de

Sie benötigen eine .de Email Adresse, um dem Bundesfamilienministerium eine Email zu schreiben. Diese kann bei staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten werden. Alternativ können Sie auch das Kontaktformular aus der Webseite des Ministeriums nutzen: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/service/kontakt .

Zudem können Sie noch, in leicht abgewandelter Form, Herrn Maas als Außenminister schreiben.

Er ist zuständig für die deutschen Botschaften. Hierzu gibt es das Bürgerbüro des Auswärtigen Amts:

buergerservice@diplo.de

Auch hier gibt es ein Kontaktformular über das sie ebenfalls Ihre Anfrage stellen können: https://www.auswaertiges-amt.de/de/service/buergerservice-faq-kontakt/kontaktformular .


Sehr geehrte Damen und Herren Minister und Abgeordnete,

wir sind eine Familie aus Straßlach bei München mit einem Kind und befinden uns seit vielen Wochen zusammen in unseren 4 Wänden. Unsere Tochter ist 7 Jahre alt und geht normalerweise in die Schule. Darüber hinaus werden wir normalerweise von einem Au Pair unterstützt, das bei uns zu Hause lebt.

Wir möchten Ihnen unsere aktuelle Situation schildern. Wir sind beide berufstätig als IT Berater und Manager und derzeit beide im „home office“. Als Mutter habe ich den Bildungsauftrag für meine Tochter übernommen und versuche von Montag bis Freitag den anfallenden Lernstoff mit meiner Tochter durchzuarbeiten. Obgleich unsere Tochter relativ gut zu motivieren ist, fehlt mir manchmal die Geduld und Ruhe, so dass es zwischen meiner Tochter und mir im Verlauf des „Unterrichts“ manchmal zum Streit kommt. Meinem Mann fehlt ob ständiger Web- und Telefonkonferenzen die Zeit, um unserer Tochter den Stoff so zu erklären, dass sie ihn versteht. Da ich berufstätig bin, arbeite ich derzeit morgens, bis unsere Tochter wach ist, und am späten Nachmittag und abends, sowie am Wochenende, um meine Arbeit als IT Berater zu erledigen. Mein Mann hat den Hausputz, das Kochen und den Einkauf neben seinem Vollzeitjob übernommen. Als Eltern haben wir seit Wochen keine ruhige Minute mehr.

Wir haben normalerweise ein Au Pair zur Entlastung. Unser letztes Au Pair hat im Februar ein freiwilliges, soziales Jahr angefangen. Unser neues Au Pair, welches bereits das Visum im Pass hat, sollte im April kommen. Ihr Flug wurde gestrichen und sie hat das Geld für den Flug noch nicht zurückbekommen. Da derzeit eine Einreise laut Bundespolizei nicht möglich ist, wissen wir nicht, wann und ob unser Au Pair zu unserer Entlastung einreisen darf.

Wir möchten daher von Ihnen Wissen, wie die Politik mit dem Thema Au Pairs verfahren will und welche Pläne es zur Entlastung von Familien gibt, die auf Au Pairs im täglichen Leben angewiesen sind.

  • Wieso dürfen Saisonarbeiter zur Entlastung von Bauern einreisen, Au Pairs mit einem gültigen Kategorie D Visum aber nicht? Da Au Pairs letztendlich Arbeitskräfte sind und nicht als Austauschschüler oder Touristen nach Deutschland kommen, sollten hier die gleichen Maßstäbe angesetzt werden.
  • Es kursieren Ablehnungsbescheide zu Au Pair Visa, die angeblich wegen der Corona Krise und der damit verbundenen Einreisebeschränkungen abgelehnt wurden. Sind diese Ablehnungsbescheide echt und wenn ja, auf welcher rechtlichen Grundlage werden die Anträge abgelehnt?
  • Ab wann werden die deutschen Botschaften in den jeweiligen Ländern öffnen? Hängt dies an den Einschränkungen in den jeweiligen Ländern oder an den Einreisebeschränkungen für Deutschland?
  • Existierende Termine für Au Pair Visa Anträge wurden ersatzlos abgesagt. Wie werden in Zukunft Termine vergeben, wenn die Botschaften wieder öffnen? Ist damit zu rechnen, dass die existierenden Prozesse bestand haben oder wird es bestimmte Kategorien geben, die bevorzugt behandelt werden?
  • Wenn ein Au Pair Visum bereits ausgegeben wurde aber das Au Pair nicht mehr nach Deutschland einreisen konnte, verfällt dann der Zeitraum, den das Au Pair in seinem Heimatland bleiben musste? Da ein Au Pair ja maximal 12 Monate als Au Pair in Deutschland tätig sein darf, nun aber ggf. 3 Monate auf die Einreise warten muss, wäre ¼ der Zeit verstrichen.
  • Muss eine Familie mit einer Anzeige wegen Schwarzarbeit rechnen, sollte das Au Pair Jahr während der aktuellen Phase der Beschränkungen ablaufen und das Au Pair kann nicht nach Hause fliegen? Wird erwartet, dass das Au Pair dann nicht mehr arbeitet, aber weiterhin bei der Gastfamilie wohnen darf, versichert ist, etc.?
  • Wenn irgendwann Au Pairs doch einreisen können, zum Beispiel weil sie aus der EU kommen, muss dann eine Quarantäne des Au Pairs erfolgen. Wenn ja, findet dies im zu Hause der Gastfamilie statt? Wenn ja, dürfen die restlichen Familienmitglieder, die mit dem Au Pair täglich in Kontakt sind, weiterhin das Haus verlassen?

Uns ist bewusst, dass Sie als Außenministerium nicht für die Bundespolizei noch für Fragen des Arbeitsrechts zuständig sind. Da Sie aber durchaus Schnittstellen zu diesen Ministerien haben, erhoffen wir uns Unterstützung bei der Lösungsfindung. Auch Familienangelegenheiten liegen natürlich nicht im Verantwortungsbereich Ihres Ministeriums. Sie sind aber selber Vater und haben Einsicht in die Probleme, die sich Familien in Deutschland gerade stellen. Aus menschlicher Sicht hoffen wir somit auf Unterstützung unserer Anliegen. Unserer Erfahrung nach ist es dabei kein „Luxusproblem“, wenn wir als Gastfamilien KEIN Au Pair haben. Viele Familien brauchen Au Pairs, um die Übergänge zwischen Anfang- und Ende des Schultages/Kindergartentages und des Arbeitstages zu regeln. In diesen Zeiten wo Kinder permanent zu Hause sind, wird ein Au Pair noch wichtiger um als Eltern auch mal einen Moment Verschnaufpause zu bekommen.

Dabei ist es keine Lösung, die Einreise für EU Staatsbürger zu ermöglichen. Oft kommen Studenten für 6 bis 10 Wochen in den Sommermonaten nach Deutschland, um in der Ferienzeit zu unterstützen. Für längere Zeiträume von bis zu 12 Monaten und wirklich motiviert sind allerdings nur solche Au Pairs, die aus Drittstaaten nach Deutschland kommen.

Wir erhoffen uns von Ihnen, dass Sie sich für uns als Gastfamilien stark machen und Lösungen für uns als Gastfamilien finden.

Wir bitten um Rückmeldung bis zum 15. Mai, wie Sie als Ministerium gedenken, sich für unsere Interessen einzusetzen und welche Maßnahmen Sie ergreifen um uns als Gastfamilien von Au Pairs in den kommenden Wochen und Monaten zu unterstützen.

Mit freundlichen Grüßen


Wir als Agentur können leider sehr wenig für unsere Gastfamilien tun. Derzeit beschränken wir uns auf die Klärung von alltäglichen Problemen. Da selbst innerhalb der Schengen-Staaten derzeit kaum eine Möglichkeit zur Einreise besteht, können wir derzeit nicht mal kurzfristige Lösungen anbieten. Wir hoffen, mit unserer Aktion etwas Bewegung in die Überlegungen zu bringen.

Gerne stehen wir für Anregungen und Ideen zur Verfügung.

Herzliche Grüße

Julia Böckh & Svenja Malchow